Glück

Eine seltsame Spezies, der Mensch.

Eine seltsame Spezies, der Mensch. So viele Möglichkeiten, Herrscher der Welt mit unzähligen und vielfältigen Potenzialen, die größtenteils auf der Strecke bleiben. Ein Glück, wer da das Los gezogen hat, ein glückliches Leben zu führen. Dabei gibt es Ratgeber wie Sand am Meer. Immer wieder neue Tipps und Tricks, welche die Bestsellerlisten stürmen, letztendlich dem Leser aber nur kurzfristig zum Glück verhelfen; dem Autor meist ebenso.

Und doch gibt es sie, die Menschen, die in einer Glückseligkeit zu leben scheinen. Daher schauen wir uns genauer an, was sich dahinter verbirgt. Viele Wissenschaftler und Psychologen forschten und prüften und fanden Verhaltensweisen und Denkstile, die das Glück „vergiften“ und solche, die es fördern. Wir schauen uns Resultate daraus an, wie das Glück langfristig ins Leben integrieren werden kann. Wieder mit den Kriterien alltagstauglich und nachhaltig. Fernab von Trendsettern und Revolverblättern hin zu einem begehbaren Weg – der Kick zum Glück

Wie zufrieden sind die Menschen weltweit?

 

2017 wurde der World Happiness Report veröffentlicht. Dabei wurden in 144 Ländern je rund 3000 Menschen interviewt. Somit liefert dieser Report den größten Zufriedenheitsvergleich zwischen den Menschen weltweit. Die Skala reicht von „0“ bis „10“. „0“ bedeutet „das denkbar schlechteste Leben für dich“ – „10“ bedeutet „das bestmögliche Leben für dich“. Der Durchschnitt bezüglich der Umfrage „Zufriedenheit mit ihrem Leben“ lag weltweit bei 5,4 Punkten. (Statistik)

Wie zufrieden ist Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern?

 

Eine Umfrage bei den OECD-Ländern (34 Mitgliedsstaaten und ca. 1,28 Mrd. Menschen) mit dem Ziel die Lebenszufriedenheit und das Glücksempfinden zu erfassen, zeigte, dass auf einer Skale von 0 bis 10, die Einwohner im Durchschnitt einen Zufriedenheitsgrad von 6,5 haben.  Die Deutschen gaben einen Zufriedenheitsgrad von 7,0 an und lagen damit etwas über dem Durchschnitt. Im Vergleich zu den anderen Ländern positionierte sich Deutschland dadurch auf Platz 13. (Statistik)

 

Wie zufrieden sind die Menschen in Deutschland?

 

Das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap hat im Auftrag des WDR eine der größten repräsentativen Glücks-Umfragen im Lande gemacht. Über 50.000 Personen wurde dabei auch die Frage gestellt: „Wie zufrieden sind Sie gegenwärtig, alles in allem, mit Ihrem Leben?“ Die Befragten konnten dabei auf einer Skala von 0 (am niedrigsten) bis 10 (am höchsten) Ihre Zufriedenheit einteilen. Das Ergebnis daraus: 7,4. (Statistik)

Der Kick zum Glück:

 

Jetzt bleibt die Frage offen, wie glücklich sind Sie in Ihrem Leben? Vielleicht gehören Sie auch schon zu den 5,3% der Menschen in Deutschland, die sich täglich rundum wohl und zufrieden sind. Vielleicht geht es Ihnen nicht immer so und Sie wollen Ihrem Glück noch etwas nachhelfen. Dann sind hier die guten Neuigkeiten. Auch wenn die Vorstellung über das Glück so verschieden ist, wie Menschen nur sein können, ist das Glück ziemlich leicht feststellbar und wissenschaftlich zu untersuchen. Dazu haben weltweit rund 1,1 Millionen Menschen in mehr als 916 Befragungen Auskunft darüber gegeben. Wir sprechen hier also nicht von einer veralteten Philosophie, sondern von Auskünften der Menschen, die wie Sie und ich fest im Alltag integriert sind und jeder für sich das Glück individuell erlebt.

Der Vorteil vieler anerkannter Studien zum Thema Glück ist, dass man aufgrund der Untersuchungen messen konnte und immer noch kann, welche Parameter entscheidend sind, um eine subjektive Steigerung des Glücksempfinden zu erlangen und welche Aspekte für eine Nachhaltigkeit von Bedeutung sind.

Es wird zum Beispiel eine andere Auswirkung haben, wenn Sie „nur“ Tagebuch schreiben, im Vergleich zum Schreiben eines Tagebuches nach gewissen Parametern. Oder dass es einen großen Unterschied macht, wenn Sie täglich drei der aufgeführten Aspekte auszuführen. Das ist ein wichtiger Kick zum Glück und steigert das Glücksempfinden um ein Vielfaches. Und für die Übermotivierten – zu viel des Guten ist ebenfalls contra-produktiv. Daher auch hier die Anregung, prüfen Sie für sich, was Ihr Empfinden mittelfristig steigert. Daher haben wir in unserem Onlinekurs und im Tagebuch viele der Optionen integriert und stellen Ihnen hier gleich einige Alltagstipps vor zum unmittelbaren Anwenden:

1. Weniger Neid mehr Dankbarkeit

 

Menschen die sich mit anderen vergleichen und in ständigem Wettbewerb sind, schneiden im Vergleich zu den Menschen, welche sich ihrer selbst bewusst sind und mit der Aufmerksamkeit bei sich sind schlechter ab. Deshalb machen Sie sich bewusst, was Ihre Stärken, Vorteile, Talente, Lebenserfahrungen, Ressourcen, Meisterschaften, Erfahrungen und Weisheiten sind. Anschließend üben Sie sich bewusst in Dankbarkeit für diese Erfahrungen. Vielleicht nutzen Sie abends, nach dem Zähneputzen, einige Momente und machen sich das bewusst. Als festes Ritual.
Dann steigern Sie das, indem Sie auch anderen Menschen gegenüber Dankbarkeit ausdrücken, mitteilen, sagen, zeigen. Im Laufe der Zeit leben Sie danach und der Kick zum Glück ist integriert, Teil des Lebens geworden. Dann danken Sie sich selbst dafür.

 

2. Weniger Stress mehr Achtsamkeit

 

Stress kann fatale Auswirkungen auf Körper, Psyche und Seele haben – bis hin zur Depression und zum Burnout. (Einen Teil haben wir beschrieben auf der Seite www.achtsamkeiterlernen.de) Inzwischen weiß man, dass Stress subjektiv ist und im Auge des Betrachters entsteht. Deshalb: Trainieren Sie Ihre Achtsamkeit und das  „neue Denken“. Entkommen Sie der Macht der Gewohnheit, Ihren emotionalen Süchten und Ihrem eigenen Hamsterrad (der antrainierten neuronalen Zwänge). Halten Sie bewusst inne und werden Sie glücklicher. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, malen Sie sich eine attraktive Zukunft aus. Studien haben gezeigt, dass sich das sehr positiv auf die Lebenszufriedenheit auswirkt. Selbst wenn Sie dabei etwas übertreiben. Das ist ein weiterer Kick hin zum Glück.

 

3. Weniger Sorgen mehr Vertrauen

 

Die Auswirkungen der Sorgen die wir uns machen sind sorgenerregend. Und wahrscheinlich kennen Sie das Zitat von William Shakespeare: „Sorge wehrt nicht, sie versehrt und zehrt.“ Vertrauen Sie in sich und Ihre Fähigkeiten mit Situationen umgehen zu können. Vertrauen Sie dem Leben und nutzen Sie Ressourcen, die Sie dabei unterstützen. Lernen Sie neue, flexible Methoden um besser mit Situationen umzugehen. Techniken gibt es zur Genüge. Finden Sie das Passende. Trainieren Sie das „neue Denken“ und machen nicht „mehr vom Gleichen“, das hilft Ihnen selten weiter. Das ist ebenfalls ein wesentlicher Kick zum Glück, falls Sie davon betroffen sind.

 

4. Meistern Sie Ihren „Mist“.

 

Das ist ganz schön provokativ. Gemeint ist damit, dass Sie von einem möglichen Pessi-Mist zu einem Opti-Mist werden. Denn keiner ist als Pessi-mist oder Opti-mist zur Welt gekommen. Durch Vorbilder und die Erziehung haben wir uns diese Denkmuster antrainiert und seitdem automatisiert. Übernehmen Sie Verantwortung für Ihre Art des Denkens und entscheiden Sie welche Denkstruktur Ihnen mehr Glück im Leben beschert. Es geht hier „nur“ um die Art und Weise, wie Sie Dinge wahrnehmen. Das ver-rückte dabei: beide Sichtweisen haben recht mit der jeweiligen Ansicht – dem Opti-Mist geht es aber wesentlich besser damit. Für welche Seite entscheiden Sie sich?

 

5. Weniger zurückziehen mehr aus sich rausgehen

 

Menschen die extrovertierter sind waren bei den Glücksforschungen immer eine Nasenspitze glücklicher. Das lässt den Schluss nahe, dass Geselligkeit und das aktive Mitgestalten für ein reichhaltigeres positiveres Gefühlsleben sorgt und diese Menschen glücklicher sind im Vergleich zu introvertierten. Daher pflegen Sie doch einfach Ihre „alten“ Beziehungen und seien Sie neuen gegenüber offener und gehen ein bisschen mehr aus sich heraus. Auch wenn Sie es am Anfang etwas Überwindung kosten sollte, die Mühe zahlt sich aus und das Glück ist noch stärker vertreten in Ihrem Leben.

 

6. Machen Sie, was Ihnen wichtig ist.

 

Worauf legen Sie Wert? Was ist Ihnen wichtig? Finden Sie drei Aspekte in Ihrem Leben, die Ihnen am Herzen liegen. Das kann ein soziales Engagement, eine künstlerische Tätigkeit oder etwas anderes sein, was Sie innerlich antreibt und Ihrer Sehnsucht oder Ihrem Herzenswunsch entspricht. Ohne Wertung. Egal wie klein die Aktivität diesbezüglich ist – machen Sie es und bleiben sich dabei treu. Regelmäßig.

 

7. Rückschritt ist Stillstand – Lernen Sie.

 

Lernen Sie im Leben neue Dinge kennen. Verlassen Sie die Komfortzone. Bleiben Sie neugierig und erkunden Sie, worauf Sie Lust haben. Meistern Sie mit den Herausforderungen umzugehen. Wenn Sie unzufrieden sind, fragen Sie andere, wie diese damit umgehen oder gehen zu einem Profi und lernen von ihm. Viele Menschen meistern Stress, Notlagen und Schicksalsschläge und sind glücklich. Holen Sie sich den Kick zum Glück, es zahlt sich aus.

 

8. Tagebuch schreiben

 

Das Tagebuch schreiben trainiert einige Aspekte, die hier mit aufgeführt sind. Die Achtsamkeit, die Dankbarkeit, die eigene Wertschätzung. Es unterstützt dabei den Gedanken zu sortieren und zu selektieren. Sie trainieren dadurch bewusst, worauf Sie sich in Ihrem Leben konzentrieren und machen sich dessen bewusst. Die richtigen Fragen unterstützen den Prozess und helfen fokussiert zu bleiben. Schon wenige Minuten pro Tag können eine anhaltende Wirkung haben. Somit können Sie, mit etwas Übung, diesen Kick trainieren und Sie sind dem Glück wieder etwas näher gekommen.

 

9. Vergeben Sie.

 

Was vergangen ist, ist vergangen. Viele Menschen neigen dazu, vergangenes gedanklich am Leben zu erhalten und verletzen sich dabei nur selbst. Fehler sind da, um daraus zu lernen, um daran zu wachsen. Somit vergeben Sie. Den anderen. Und vor allem sich selbst. Lassen Sie die Liebe einkehren – sie heilt alle Wunden und ist allgegenwärtig. Falls Sie das in Ihr Leben noch nicht integriert haben, tasten Sie sich doch langsam heran. Vielleicht mit einem empfohlenen Buch oder unserer Meditationen.

 

10. Entspannen – Meditieren Sie.

 

Unzählige Studien beweisen den positiven Effekt von Meditationen und Entspannungsritualen für den Menschen. Die Ausrichtungen diesbezüglich sind vielfältig. Von Atmungsritualen, Methoden mit Bewegung (Tai Chi, Yoga, autogenes Training etc.) bis hin zu geführten Meditationen mit Themen wie innerer Ruhe, Körperreinigung, Gelassenheit, Achtsamkeit ja sogar Zielsetzungen sind mögliche Varianten. Finden Sie Ihre passende Methode, damit Sie mit Spaß und Engagement gerne diesen Ausgleich in Ihr Leben integrieren. Sie haben nur dieses eine – nutzen Sie den Kick zum Glück. (Link zu den Medis und dem Onlineshop und dem Tagebuch)

 

11. Jetzt sind Sie dran.

 

Genug gelesen, genug gegrübelt, jetzt sind Sie dran. Nutzen Sie die Aspekte. Menschen, die glücklich durchs Leben gehen übernehmen die volle Verantwortung für ihre Ziele und setzen diese um. Vor allem an den „schlechten“ Tagen. Dann, wenn sich unser Fuzzy (Verlinkung zu Fuzzy) meldet und sich das Glück scheinbar abwenden möchte langen diese Menschen mit beiden Händen kräftig zu und realisieren die Weisheit: „Jeder ist seines Glückes Schmied.“ Und so sieht es auch aus!

Somit trainieren Sie den Kick zum Glück, der Ihnen noch fehlt und Sie werden bereits nach einigen Tagen eine echte Steigerung Ihres Wohlbefindens wahrnehmen.

Dabei viel Glück.